TopLogo

Navigation

F3B: Navigation Letzte Aktualisierung am:
31.08.14
F3B: Startseite
Binningen 2014

31.08.2014

"Hohenstoffelnpokal"

Binningen, SUI











Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Herrig, Andreas _ GER 47
2. Kunz, Andreas _ GER 37
3. Kohout, Jan _ CZE 27
4. Günther, Lucas _ GER 22
5. Vilani, Ennio _ ITA 17
6. Dylla Thomas _ GER 16
7. Fiedler,Christian _ GER 15
8. Kübler, Thomas _ SUI 14
9. Buchert, Jens _ GER 13
10. Rosso, Carlo _ ITA 12


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


20.08.2014

Wichtig / Important!

Der 2.MB Cup 2014 findet auf einem neuen Fluggelände ohne jegliche Einschränkungen für die Teilnehmer statt!

The 2.MB Cup 2014 takes place at a brand new airfield with no flying limits for the competitors!

Dear competitors,
as we wanted to prepare the best conditions for a perfect competition, we managed to ensure an ideal airfield completely distant from any buildings and with no other air traffic! It is a private airfield Loucen which is about 20 km southeast of Mlada Boleslav. This 200x600 m airfield is ideal for an F3B competiton. No highways, nothing, just us and peace, camping allowed free on the airfield.
GPS: 50.2813225°N, 15.0615036°E
Registration is now available until 29.August!
Training possible on Friday from 2 PM already.

All other information at


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


07.08.2014

WM Qualifikation 2015-Klasse F3B

Zwischenstand nach dem Jahresergebnis 2013 und sieben von elf Wettbewerben 2014









Die Qualifikation der Nationalmannschaft F3B des Deutschen Aero Club e.V. geht in die entscheidende Phase; aus diesen Grund zum Mitverfolgen das erste Zwischenergebnis bestehend aus den drei besten Ergebnissen der Jahresrunde 2013 und den drei besten Ergebnissen 2014 nach sieben von elf Wettbewerben.


Platzierung Name 2013 2014 Gesamt
_ _ [%] 3 aus 11 [%] [%]
1. Andreas Kunz 298,66 298,21 596,87
2. Thomas Dylla 298,41 294,42 592,83
3. Andreas Herrig 297,88 294,67 592,55
4. Martin Herrig 297,60 294,10 591,70
5. Christian Fiedler 296,82 294,60 591,42
6. Jens Buchert 296,39 292,36 588,75



Jahresergebnis aus 2013
Jahresergebnis aus 2014, nach 9 von 11
WM Qualifikation 2015 nach Jahresergebnis 2013 und sieben von elf Wettbewerben 2014


Stand 07.08.2014

Ralf Decker
Vorsitzender Sportausschuss Segelflug
der BUKO Modellflug im DAeC


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


06.08.2014

CONTEST Junior's Ranking 2014

Have a look at the CONTEST Junior Program and the actual CONTEST Junior Ranking .


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


04.08.2014

World Cup Pokal 2013 link to FAI Homepage

FAI-World Cup F3B 2014












Platzierung nach zwölf aus sechzehn Wettbewerben

Platzierung Name Jun Nation World Cup Punkte
1. Böhlen, Andreas _ SUI 144
2. Kohout, Jan _ CZE 117
3. Dylla, Thomas _ GER 105
4. Herrig, Andreas _ GER 91
5. Fiedler, Christian _ GER 88
6. Herrig, Martin _ GER 86
7. Buchert, Jens _ GER 84
8. Kunz, Andreas _ GER 82
9. Rossmann, Hans _ AUT 75
10. Duchesne, Denis _ BEL 69


Platzierungen 12 aus 16

Link zur FAI Homepage

posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


Plassenburgpokal 2014

03.08.2014

"Plassenburgpokal 2014"

Kulmbach, GER












Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Duchesne Denis _ BEL 50
2. Buchert Jens _ GER 40
3. Dylla Thomas _ GER 30
4. Rossmann Hans _ AUT 25
5. Baudis Jiri _ CZE 20
6. Mohr Michael _ GER 19
7. Holtmeyer Torsten _ GER 18
8. Thomas Frank _ GER 17
9. Medard Patrick _ FRA 16
10. Hansoulle Sreeve _ BEL 15

Results
Speed Results
Strecke Results
Durchgang Results
Detailergebnisse auf rcsolutions.ch


Kulmbach Jungend2014



















posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel

Bericht zum Wettbewerb von Thomas Dylla auf F3B-in-Dresden.de


31.07.2014

Plassenburgpokal 2014

Starting order and winch positions are available. http://www.modellflugvereinigung.de/

posted by Chris


28.07.2014

CONTEST Eurotour 2014

Have a look at the actual Ranking (7 out of 9) .


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


A Cañiza 2014

27.07.2014

"Open F3B A Cañiza 2014"

A Cañiza, ESP














Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Daniel Portella _ ESP 33
2. Gerhard Köberlein _ GER 23
3. Sergi Valls _ ESP 13
4. Javier Portella _ ESP 8
5. Iñaki Elizondo _ ESP 3
6. Alberto Portella _ ESP 2
7. José Manuel Quintas _ ESP 1
8. Carles Aymat _ ESP 0
9. Sergi Subias _ ESP 0
10. Holgard Tunker _ GER 0


Results A Cañiza 2014
Results A Cañiza online
Bilder aus A Cañiza 2014
Local TV news aus A Cañiza 2014

A Cañiza 2014


















posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


Anthisnes 2014

06.07.2014

"22nd Summer Soaring Criterium"

Anthisnes, BEL














Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Kohout Jan _ CZE 48
2. Böhlen Andreas _ SUI 38
3. Böhlen Stefan _ SUI 28
4. Baudis, Jiri _ CZE 23
5. Hortzitz, Armin _ GER 18
6. Fiedler Christian _ GER 17
7. Herrig, Andreas _ GER 16
8. Huggler, Niklaus _ SUI 15
9. Dylla Thomas _ GER 14
10. Mölter, Marc _ BEL 13

Results Anthisnes 2014


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel

04.07.2014

"Speedcup in Anthisnes"

Anthisnes, BEL


Results Speedcup (Gesamtdurchschnittszeiten nach 6 Runden und einem Streicher)

posted by Thomas Dylla


02.07.2014

CONTEST Eurotour 2014

Have a look at the actual Ranking (5 out of 9) .


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


International F3B Cup

29.06.2014

"7. International F3B Cup"

Jesenik/Mikulovice, CZE

Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Dylla Thomas _ GER 50
2. Andreas Kunz _ GER 40
3. Thomas Frank _ GER 30
4. Schorb Thomas _ GER 25
5. Baudis Jiri _ CZE 20
6. Kohout Jan _ CZE 19
7. Flixeder Gerhard _ AUT 18
8. Fiedler Christian _ GER 17
9. Behensky Michal _ CZE 16
10. Flixeder Bernhard X AUT 15

Results Jesenik 2014


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel

Der verfügbare Trainingsfreitag präsentierte sich sonnig und nur schwach windig. Einige der 57 Piloten aus fünf Nationen nutzten die Gelegenheit für ein paar Speedflüge. Freundlicherweise wurde zeitweise die B-Linie vom Team Badesalz und einigen anderen besetzt und auch bei Außenstehenden bedient. Ein ganz großes Dankeschön für diesen sportlichen Einsatz! Einige Piloten waren direkt von Nardt nach Jesenik gereist und konnten somit die ganze Woche das Gelände erkunden. Sie nutzten den späten Nachmittag für anregende Diskussionen bei Freibier, welches von Jiri Baudis gesponsort wurde. Auch dafür herzlichen Dank!

Der Samstag begann warm und sonnig. Der Wind hatte deutlich aufgefrischt. Die Lage des Flugplatzes auf einer Hochebene mit ringsum abfallenden Hängen verknüpfte die eigentliche Windstärke auch noch mit einer, vor allem im Start, spürbaren Hangwindkomponente. Gerade bei den ersten Starts kam es häufiger zu Ruder- und Leitwerksflattern. Ein Modell musste mit flatternden Querrudern sogar notlanden. Dies gelang dem Piloten aber ohne Probleme. Soviel Glück hatten allerdings nicht alle. Ein paar Modelle fielen den Belastungen, auf Grund des starken Windes, zum Opfer. Ein Flugzeug trudelte unkontrolliert ins Lee und schlug in einigen hundert Metern Entfernung in ein Feld ein.

Vier Runden hatte Jan Stonavsky als Organisator und Startstellenleiter ausgelost. Sie konnten dank dem trockenen Wetter und einem perfekten Wettbewerbsablauf auch komplett geflogen werden. Allein das spricht für die Qualität des Wettbewerbes!

Die Zeitflüge waren während des gesamten Wochenendes eine große Herausforderung. Durch den starken Wind am Samstagvormittag war die Luft sehr turbulent und die Thermik nur kurzlebig. Alle Versuche diese Bärte auszukreisen endeten erfolglos. Viele Piloten schafften darum in der ersten Runde nicht die Zeit, sondern landeten nach etwa 7 Minuten. Souverän lösten diese Aufgabe Andreas Kunz und Christian Fiedler, welche durch dynamisches Abgleiten über dem flachen südlichen Hang die 10 Minuten vollflogen. Die Zeitflüge der Runde 2 und 3 wurde Samstagabend geflogen. Der Wind war deutlich abgeflaut, aber stabile Abendthermik wollte sich trotz der nahegelegenen Wälder nicht einstellen. Wieder landeten einige Piloten deutlich vor Ablauf der zehnminütigen Flugzeit.

Die Streckenflüge der Runde 1 und 2 waren geprägt vom Wind und der rasch durchziehenden Thermik. Der Kurs war nach Nordosten ausgerichtet, sodass Rückenwind auf dem Weg von der A- zur B-Linie herrschte. Einige Piloten kannten dies noch vom Wettbewerb in Nardt und waren somit gut darauf eingestellt. Trotzdem kam es zu einigen Verwendern an beiden Linien. Die Streckenzahlen lagen in beiden Runden bei maximal 26.

Bei den Speeds der beiden ersten Runde brannte die Luft. Den ersten Tausender sicherte sich Frank Thomas mit einer 13,00 s Zeit. Dicht gefolgt von Jiri Baudis (13,06 s) und Niklaus Huggler (13,08 s). In der zweiten Runde konnten Herbert Bachler (13,77 s) und Thomas Dylla (13,80 s) die 14-Sekunden-Marke unterbieten. Jens Buchert reichte dies jedoch nicht. Nach einem Verwender in Runde 1 zeigte er nun einen perfekten Flug. Mit 12,78 s konnte er die schnellste Zeit des Wettbewerbes verbuchen.

Der Sonntag begann trotz eines nächtlichen Unwetters pünktlich 8 Uhr. Der Streckenflug von Runde 3 stand auf dem Plan. Die beiden Führenden Andreas Kunz (27 zu 28) und Thomas Dylla (20 zu 21) gaben jeweils eine Strecke ab. Im dritten Speed konnte Thomas Schorb mit einer 13,19 s den Tausender holen. An der Spitze blieb es spannend, da Thomas Dylla (14,04 s) und Andreas Kunz (14,75 s) gute Zeiten ablieferten.

Es kam der vierte Zeitflug. Zum ersten Mal an diesem Wochenende waren schwache Thermikblasen auszukreisen. Andreas Kunz meisterte diese Aufgabe problemlos. Thomas Dylla musste nach 9:20 min und riskanten Landeanflug mit Rückenwind die Segel streichen. Somit ging Andreas in Führung. Dies drehte sich schon wieder im Streckenflug. Hier gab Andreas Kunz zwei Strecken (24 zu 26) gegen Gerhard Flixeder ab, während Thomas mit 19 Strecken einen Patt erflog.

Im letzten Speed dann die Entscheidung. Beide flogen ohne großes Risiko. Bei Andreas blieb die Uhr nach 15,11 s stehen. Bei Thomas bereits nach 14,93 s. Somit konnte er seine zurückgewonnene Führung verteidigen und den Wettbewerb für sich entscheiden. Platz drei sicherte sich Frank Thomas! Den letzten Tausender (14,50 s) und auch die Speedtrophäe holte sich der Österreicher Herbert Bachler (Durchschnitt: 13,84 s). In der Mannschaftswertung siegte LomcoBade (Frank Thomas , Helmut Edenhofer, Jan Kohout) vor Kulmbach/Express (Andreas Kunz, Christian Fiedler, Jens Buchert) und IG-F3B (Niklaus Huggler, Jiri Baudis, Hansruedi Zwingli). Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern aber auch den anderen Piloten für ihre Leistung an diesem Wochenende! Ein persönlicher Dank an mein Team für die hervorragende Unterstützung und das eine oder andere beruhigende Wort…

Vielen Dank an Jan Stonavsky und sein Helferteam für die hervorragende Arbeit. Es gab kaum Reflights und auch sonst keine nennenswerten Fehler. Die vier Runden an zwei Tagen zeigen schon allein, wie tadellos der Wettbewerbsablauf funktionierte.

Thomas Dylla

24.06.2014

Aufgrund von Problemen mit der Homepage des Wettbewerbs in Jesenik liegen hier die Startlisten zum Download bereit (Jan Stonavsky):
upload:Jesenik-2014.pdf
Due to problems with the homepage of the competition in Jesenik are the start- and winchlists provided here (Jan Stonavsky):
upload:Jesenik-2014.pdf

Sieger Nardt Open 2014

22.06.2014

"Nardt Open 2014"

Nardt, GER













Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Böhlen Andreas _ SUI 50
2. Rossmann, Hans _ AUT 40
3. Kohout, Jan _ CZE 30
4. Hollenbeck, Sven _ GER 25
5. Aichholzer, Günther _ AUT 20
6. Hortzitz, Armin _ GER 19
7. Liese, Reinhard _ GER 18
8. Priegelmeir, Walter _ GER 17
9. Hoffmann, Peter _ AUT 16
10. Stonavsky, Jan _ CZE 15


Detailergebnisse auf rcsolutions.ch


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


Bereits zum 7. Mal traf sich die F3B-Gemeinde auf dem Flugplatz Hoyerswerda für den Sonnenwendpokal. 70 Piloten aus 5 Ländern sind dem Aufruf gefolgt.

Da der Wetterbericht starken aber konstanten Wind aus westlicher Richtung vorhersagt wurde wie üblich nur eine Windenrichtung freigegeben.

Die Zelte zur Übernachtung wurden vorsichtshalber im Windschatten des Waldes aufgestellt.

Samstag

Der Wetterbericht hatte Recht behalten. Der Wind wehte schon kräftig und die Wolkendecke war geschlossen. Hier war schon klar: thermisch wird es heute nicht stark werden.

Nach dem Briefing wurde dann auch gleich pünktlich um 8 Uhr mit dem Zeitflug begonnen. Inzwischen hatte der Wind nochmals etwas aufgefrischt. Es zeigte sich schnell, dass es aufgrund der Böen ein sehr unruhiges Fliegen gibt. Genauso zerrissen waren auch die Aufwindfelder. Nur wenige Meter Entfernung entschieden zwischen Sinken und Steigen. Die folgenden Gruppen verlagerten sich zunehmend in den Rückraum. Das Zurückfliegen zum Landepunkt wurde entsprechend schwer. Dementsprechend durchwachsen waren auch die Ergebnisse. Wenngleich in jeder Gruppe ein Pilot die volle Punktzahl erhielt, wurden viele Piloten mit unter 9 Minuten Flugzeit abgestraft. Durch den starken Gegenwind konnten teils auch die Landemarken nicht mehr erreicht werden.

Fortgeführt wurde der Wettbewerb mit dem Streckenflug. Thermik oder Aufwindfelder waren wie schon im Zeitflug sehr unstetig und oft schwer auszufliegen. Wer hier den richtigen Riecher für Ballast und Wetter hatte, konnte seinen Konkurrenten schnell einige Strecken abnehmen. Trotz guter Starthöhen waren aber nicht mehr als 26 Strecken möglich (Herbert Bachler). Teilweise lag das Maximum bei gerade mal 18 Strecken. Regenbedingt musste ein paar Mal der Wettbewerb unterbrochen worden. Glücklicherweise waren die Schauer aber nicht stark und schnell vorüber.

Speedflug bei diesem Wind: Was sind da für Zeiten drin? Der Hochstart zumindest sollte kein Problem darstellen. So kam es dann auch. Abgesehen von kurzen ruhigen Phasen war stets genug Gegenwind für den Start mit hohen Gewichten vorhanden. Von (über) 4kg Modellgewicht war des öfteren zu hören. Auch die Zahl der Seilrisse stieg durch den Wind und die dünnen Seile stark an. Insbesondere das Team KIKA war stark betroffen. Auch eine gute Höheneinteilung war wichtig bei dem Einflug in die Messstrecke mit starkem Rückenwind. Man merkte genauso deutlich die Unterschiede in den Modellen und Setups: Manche Modelle wollten einfach nicht gegen den Wind zurückkommen. Steffen Besemer setzte mit 14,10s die Bestzeit.

Direkt im Anschluss folgte erneut ein Speedflug, diesmal in umgekehrter Reihenfolge. Hier hatten sich die Bedingungen nicht groß geändert. Der Wind ist noch etwas stärker geworden, was Reinhard Liese nun 13,33s ermöglichte. Die Speedzeiten waren alle sehr eng beieinander und meist unter 18s.

Der zweite Streckenflug ergab nicht viel Neues. Auch hier waren die Ergebnisse sehr unterschiedlich. Teils wurden nur ca. 500 Punkte erreicht. Die Wahl der richtigen Seite war schwer und hat sich öfters auch während eines Fluges geändert. Dadurch waren Restarts recht häufig um sich wieder in eine konkurrenzfähige Ausgangsposition zu versetzen. Thomas Dylla setzte hier den Tagesrekord mit 27 Strecken.

Damit endete der erste Flugtag. Die Bedingungen waren sehr anspruchsvoll zum Fliegen wodurch auch einigen Top-Piloten starke Verluste hinnehmen mussten. Hierdurch wurde aber auch das ganze Teilnehmerfeld etwas durchgewürfelt wodurch einiges an Spannung in die Reihenfolge kam.

Sonntag

Der Sonntagmorgen begann mit beinahe Windstille und der Sonne die in die Zelte einiger Teilnehmer leuchtete um sie nach dem Deutschlandspiel wieder zum Aufstehen zu bewegen.

Bis zum ersten Start um 8 Uhr hatte der Wind aber wieder rasch auf fast Vortagesniveau aufgefrischt. Änderungen an den Seildurchmessern blieben daher meist erspart. Entgegen der Ankündigung wurde der Wind aber während des ganzen Tages nicht stärker als am Samstag. Auch die Sonne verschwand sehr schnell wieder hinter dichten Wolken, die nur ab und zu ein paar Sonnenstrahlen durchließen.

Fortgesetzt wurde mit dem Zeitflug der zweiten Runde. Die Verhältnisse waren unverändert zum Vortag. Zwar haben sich die Piloten inzwischen etwas mit dem Wetter arrangiert, trotzdem kam es immer wieder zu größeren Punktverlusten. Unüblich für diese Disziplin, war dieses Wochenende ein Tausender im Zeitflug keineswegs sicher. Genauso konnte man sich aber auch bei Verlusten im Zeitflug trotzdem noch weit vorne halten.

Im dritten Streckenflug konnte sich Paul Böhlen mit 28 Strecken den Wettbewerbsrekord sichern. Auch hier merkte man, dass sich die Teams eingestellt hatten. Es wurde schneller die Flugzone gewechselt und ein Restart oft schon von Anfang an mit eingeplant. Das Feld rückte damit etwas dichter zusammen. 3 Strecken Differenz waren aber schnell möglich. Insbesondere zu frühes Wenden an der A-Linie war aufgrund des Windes schnell geschehen und für das Resultat sehr schmerzhaft.

Heiß diskutiert wurde ob aufgrund der fortgeschrittenen Zeit ein dritter Zeitflug ausfällt. Bei den meisten Wettbewerben ist dieser sowieso kaum relevant. In Nardt war es dieses Jahr anders. Da die bisherigen Zeitflüge gezeigt haben, dass sie mindestens eine genauso große Herausforderung stellen wie der Speedflug wurde auch der 3. Zeitflug geflogen. Derart spät in diesem Wettbewerb gab es dadurch für überraschend viele Piloten nochmals einen Dämpfer in die Wertung hinein. Die Leewelle war scheinbar nicht mehr so ausgeprägt. Steigen war nur noch selten zu beobachten, da den meisten die nötige Ausgangshöhe fehlte. In den Fluggruppen 1 und 7 (siehe Ergebnisliste) sieht man deutlich, dass den Piloten entweder der Rückflug zum Landepunkt nicht mehr gelang oder sie sich früher aus der Welle lösen mussten, was mit 2 bis 3 Minuten zu wenig geflogener Zeit einherging. Die volle Punktzahl wurde dadurch nur circa 16 mal erreicht.

Der abschließende Speedflug. Wie gewohnt in umgekehrter Reihenfolge. Das inzwischen zeitweise Durchbrechen der Sonne brachte auch etwas bessere Luft mit sich. Die Speedzeiten sanken dadurch nochmals etwas. Steffen Besemer konnte mit 12,78s eine neue Bestzeit erfliegen und sicherte sich dadurch auch die Speedwertung mit gemittelten 13,81s.

Andreas Böhlen (SUI) sicherte sich mit einer guten Speedzeit (14,47s) zum dritten Mal in Nardt den ersten Platz vor Hans Rossmann (AUT) und Jan Kohout (CZE).

Leider sind während Wettbewerbstages mehrere Modelle den hohen Belastungen zum Opfer gefallen. Insbesondere beim Start (Schuss) oder in der letzten Strecke beim Speed. Es waren stets anspruchsvolle Bedingungen die Mensch und Gerät in die Nähe der Limits gebracht haben.

Persönlich möchte ich noch die Startleiter loben, die dem Wettbewerb seinen Stress genommen haben, indem sie beispielsweise auch kurz auf einen Piloten gewartet haben oder einen bereitstehenden Teilnehmer darauf hinwiesen, dass seine Gruppe gerade am fliegen ist. So etwas ist leider nicht immer selbstverständlich.

Vielen Dank an die Veranstalter und Helfer, die einen super Job gemacht haben und den Wettbewerb, von kleinen technischen Problemen abgesehen, problemlos und reibungsfrei durchgezogen haben. Auch die Verpflegung am Platz war sehr gut. Den Campern standen durchgehend Duschen und WCs zur Verfügung; nach einem anstrengenden Tag eine tolle Sache! Mit 3 kompletten Runden kann man auf einen gelungenen Wettbewerb zurückblicken, der Lust macht auf den nächsten Sonnenwendpokal am 20./21.6.2015!

Christian Rieger
Örebro, SWE

08.06.2014

"Örebro Open"

Örebro, SWE










Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Väisänen Pasi _ SWE 34
2. Lauren Janne _ FIN 24
3. Nyberg Lasse _ FIN 14
4. Heletoja Sami _ FIN 9
5. Björnberg Krantz Jack _ SWE 4
6. Keinonen Mika _ FIN 3
7. Hollsten Robert _ SWE 2
8. Virnan Peter _ SWE 1
9. Stahl Joakim _ SWE 0
10. Astikainen Heikki _ FIN 0


results Örebro Open 2014


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


Ironworks Trophy_2014

26.05.2014

"Ironworks Trophy"

Ruotsinpyhtää, FIN










Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Nyberg, Lasse _ FIN __
2. Hanhilammi, Tapio _ FIN __
3. Lauren, Janne _ FIN __
4. Knuuttila, Tauno _ FIN __
5. Astikainen, Heikki _ FIN __
6. Keinonen, Mika _ FIN _
7. Pusa, Miska _ FIN _
8. Lauren, Jouni _ FIN _
9. Vesalo, Tommi _ FIN _
10. Heikkilä, Esa _ FIN _


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


21.05.2014

CONTEST Eurotour 2014

Have a look at the actual Ranking (3 out of 9) .


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


Montauban-Air-Cup

18.05.2014

"2nd Montauban-Air-Cup"

Montauban, FRA










Platzierung Name Junior Nation World Cup Punkte
1. Fiedler, Christian _ GER 40
2. Kunz, Andreas _ GER 30
3. Rosso, Carlo _ ITA 20
4. Henninot, Roland _ FRA 15
5. Fabrice, Estivals _ FRA 10
6. Villani, Ennio _ ITA 9
7. Edenhofer, Helmut _ GER 8
8. Köberlein, Gerhard _ GER 7
9. Medard, Patrick _ FRA 6
10. Dylla, Thomas _ GER 5

Results

team


Mannschaftssieger

Montauban-Air-Cup














E. Villani; G. Köberlein; C. Rosso





posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel

Schwedische Verhältnisse in Südfrankreich - Ein Bericht aus Montauban

Der Süden von Frankreich bietet malerische Landschaften, wunderschöne historische Städte und natürlich herausragende kulinarische Spezialitäten. Die Region rund um Toulouse hat zudem in Sachen Luftfahrt einiges zu bieten. Zum zweiten Mal bereits hat der F3B-Sport hier seinen Platz gefunden. Beim "2nd Montauban Air Cup" fanden sich etwa 30 Piloten aus vier Nationen auf dem Fluggelände nahe der Stadt Montauban ein.

Nach etwa 12 Stunden Autofahrt empfing uns am Freitag strahlender Sonnenschein bei Temperaturen um 20°C. Eine kleine Entschädigung für die kühlen Temperaturen in Deutschland und die Wettbewerbe in Kirchheim und Arnheim, welche vornehmlich von nasskaltem Regenwetter geprägt waren. Die meisten ließen sich die Gelegenheit für ein paar Probestarts nicht entgehen, schließlich galt es doch das Gelände und die regionalen thermischen Verhältnisse etwas kennen zu lernen. Der Abend wurde mit hervorragendem Essen abgerundet und so freuten sich alle auf die folgenden beiden Wettbewerbstage.

Der Samstagmorgen zeigte sich windstill und etwas kühl. Das änderte sich jedoch schnell und die Temperaturen stiegen auf sommerliche 25°C.

Die Zeitflüge waren den ganzen Tag über sehr anspruchsvoll. Während morgens die schlechten Hochstarthöhen das reine Abgleiten erschwerten, galt es am frühen Nachmittag den Bart in weniger als 50 m Höhe zu finden und konsequent aus zu kreisen. Nicht allen Piloten gelang das auf Anhieb und so starteten einige nach drei oder vier Minuten Flugzeit nach. Ein kleiner Beweis dafür, dass Zeitflüge über die Mittagszeit durchaus differenzieren können. Einige Piloten sahen durchaus Parallelen zu den herausfordernden Bedingungen im schwedischen Örebro.

Die Streckenflüge boten ähnlich schwierige Bedingungen. Die rasch wechselnden Auf- und Abwindfelder schränkten vor allem den Startzeitpunkt deutlich ein. War Thermikkreisen vor dem Einflug angesagt, musste möglichst früh gestartet werden. Besonders gut gelang dies Christian Fiedler, der in Runde 2 mit 29 Strecken den Tausender seiner Gruppe holte und sich damit an die Spitze des Feldes setzte. Andere Piloten mussten hingegen Federn lassen. So gaben beispielsweise Andreas Kunz und Ennio Villani wichtige Punkte ab.

Die Speeds des Tages waren geprägt von zahlreichen Verwendern. Die schräg zur Strecke orientierte Waldkante verleitete einige Piloten sich zu verschätzen. Thomas Dylla verwendete gleich in zwei Speeds an beiden B-Wenden und übernahm damit uneinholbar den Spitzenplatz auf der Liste der meisten Ehrenrunden. Den ersten Tausender holte Roland Henninot. In Runde zwei holte sich der Autor die 1000 Punkte (15,5 s). Die Maximalpunktzahl in der dritten Runde sicherte sich Ennio Villani.

Nach dem Fliegen folgte der kulinarische Höhepunkt des Abends. Es gab Couscoussalat als Vorspeise. Anschließend butterzarte Ente an Bohnengemüse und als Dessert Apfeltarte. Kurz gesagt einfach nur köstlich! Nur ein Bespiel dafür, wie viel Mühe sich der Veranstalter bei der Durchführung des Wettbewerbes und der Organisation des Rahmenprogrammes gemacht hat.

Der Sonntag begann mit zwei Zeitflügen. Zu br /aBeginn eine reine Abgleit- und Landeaufgabe, die niemanden vor größere Probleme stellte. Die thermischen Verhältnisse machte es jedoch später wieder spannend. Ganz cool löste Jens Buchert diese Aufgabe. Mit über drei Kilogramm Fluggewicht und weit im Lee fliegend schaffte er problemlos die Zeit. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass in fast jeder Gruppe des vierten Zeitfluges einige Piloten zu kämpfen hatten.

Speed und Strecke waren, wie am Samstag, geprägt von der Wahl des Startzeitpunktes. Den vierten Speedtausender holte sich mit einem souveränen Flug erneut der Italiener Ennio Villani (15,2 s).

Auch die fünfte Runde wurde komplett geflogen. Mit sauberen und guten Flügen konnte sich Christian Fiedler bis zum letzten Speed einen ordentlichen Vorsprung vor dem Franzosen Roland Henninot und dem Italiener Carlo Rosso verschaffen. Diesen ließ er sich trotz schlechter Bedingungen und einer 17,2 s Zeit nicht mehr nehmen. Den Tausender holte sich Andreas Kunz mit einer 13,99 s Zeit. Er blieb damit der einzige Pilot unter 14 s. Jens Buchert verfehlte dieses Ziel nur knapp (14,26 s).

Damit wurde das Ranking nochmal durcheinander ge || Platzierung || Name || Junior || Nation || World Cup Punkte || || 1. || Daniel Portella || _ || ESP || 33 || || 2. || Gerhard Köberlein || _ || GER || 23 || || 3. || Sergi Valls || _ || ESP || 13 || || 4. || Javier Portella || _ || ESP || 8 || || 5. || Iñaki Elizondo || _ || ESP || 3 || || 6. || Alberto Portella || _ || ESP || 2 || || 7. || José Manuel Quintas || _ || ESP || 1 || || 8. || Carles Aymat || _ || ESP || 0 || || 9. || Sergi Subias || _ || ESP || 0 || || 10. || Holgard Tunker || _ || GER || 0 || br/htmlpDa der Wetterbericht starken aber konstanten Wind aus westlicher Ric_blankbr/pbrround=3Sende Email an Uwe Schlaffke-Mowinkelhtung vorhersagt wurde wie üblich nur eine Windenrichtung freigegeben.wirbelt. Andreas Kunz rutschte von Platz 5 auf Platz 2 vor. Carlo Rosso konnte Platz 3 verteidigen. Pech hatte Roland Henninot, der wegen schlechter Bedingungen seinen zweiten Platz nicht halten konnte. In der Mannschaft siegte das Team MCM (Gerhard Köberlein, Carlo Rosso, Ennio Villani) vor Kulmbach (Andreas Kunz, Christian Fiedler, Jens Buchert) und Badesalz (Martin Weberschock, Helmut Edenhofer, Frank Thomas). Glückwunsch den Siegern aber auch allen anderen Piloten zu ihren Ergebnissen!

Alles in allem ein absolut hervorragender Wettbewerb. Die Helfer lieferten trotz Temperaturen um 25 °C im Schatten und durchgehendem Sonnenschein eine weitestgehend fehlerfreie Leistung ab. Im Namen aller Piloten kann man ihnen nur ein großes Lob und ein viel größeres Dankeschön aussprechen.

Ich kann allen Daheimgebliebenen die Reise nur empfehlen. Köstliches Essen, perfekte Organisation, anspruchsvolle thermische Bedingungen und warmes Sommerwetter si hspace=http://f3b-in-dresden.de/wp-content/uploads/2014/07/Speed-cup-2014-b.pdfpnd alle Zutaten, für einen optimalen Wettbewerb. Ein kleiner Urlaub in der Region bietet sich auch an. Gerade die Gegend rund um Toulouse und eine Besichtigung des Werkes eines großen europäischen Flugzeugbauers sind sicher ein paar Tage Aufenthalt wert.


Thomas Dylla




Arnhem Open im Regen

11.05.2014

"Arnhem Open"

Deelen, NED



Land unter in Arnhem

Der Wettbewerb wurde Sonntagmorgen wegen anhaltenden Regens abgebrochen. Wir konnten keine komplette Runde fliegen.

Keine Wertung für diesen Wettbewerb


Vielen Dank an die Organisatoren des Arnhemse Luchtvaartclub für den Versuch, aber auf das Wetter hat keiner Einfluss.

posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


27.04.2014

Winners 11.Kirchheim Open

"11. Kirchheim Open"

Hülben, GER











Platzierung Name Jun Nation World Cup Punkte
1. Herrig, Martin _ GER 50
2. Hofmann, Roland _ SUI 40
3. Böhlen, Andreas _ SUI 30
4. Hortzitz, Armin _ GER 25
5. Kohout, Jan _ CZE 20
6. Herrig, Andreas _ GER 19
7. Huggler, Niklaus _ SUI 18
8. Hansoulle, Steeve _ BEL 17
9. Aichholzer, Günther _ AUT 16
10. Rossmann, Hans _ AUT 15

Results

ein paar Bilder

posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel

24.04.2014

11. Kirchheim Open 2014

Important Informations, starting order, winch positions

www.kirchheim-open.de

Download

Online Results see rcsolutions.ch

posted by Uli Trautwein


Anthisnes, BEL

22.04.2014

"22th Summer Soaring Criterium"

Anthisnes, BEL

Denis Duchesne and CRPAL have a lot of troubles with the CRPAL webpage, so we put all informations, and later startlist, winch position, ... on the following link Homepage F3B Belgien www.f3b.be

Denis Duchesne






posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


08.04.2014

CONTEST Eurotour 2014

Have a look at the actual Ranking (1 out of 9) .



Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


06.04.2014

Winners Colmar Elsass Trophy

"2nd Colmar Elsass Trophy"

Colmar, FRA

Platzierung Name Nation World Cup Punkte
1. Daniele Amici ITA 50
2. Andreas Herrig GER 40
3. Andreas Kunz GER 30
4. Martin Herrig GER 25
5. Jens Buchert GER 20
6. Denis Duchesne BEL 19
7. Christian Fiedler GER 18
8. Ennio Villani ITA 17
9. Stefan Böhlen SUI 16
10. Jürgen Pölzl AUT 15



Results


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


31.03.2014

CONTEST Eurotour schedule updated


"2nd MB Cup F3B (CZE)" and "A Caniza F3B Open* (ESP)" join the Eurotour


Read the detailed Schedule


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager



03.03.2014

Die FAI Worldcup Saison 2014
wurde mit dem "Gator F3B" in Cocoa, Florida, USA
unter starker europäischer Beteiligung eröffnet.

Winners Gator F3B 2014


"Gator F3B"

Cocoa, Florida, USA

Platzierung Name Nation World Cup Punkte
1. Kyle Paulson USA 36
2. Andreas Böhlen SUI 26
3. Andreas Herrig GER 16
4. Michael Seyfang GER 11
5. Thomas Kiesling USA 6
6. Reto Fiolka USA 5
7. Michael Lachowski USA 4
8. Peter Hubbertz GER 3
9. Thomas Cooke USA 2
10. Tim Traver USA 1

Info und Bilder auf RC groups.com
Results


posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


Bericht "The Gator" F3B, 28. Februar - 02. März 2014, Cocoa, Florida

Zwar hatte es diesmal keinen richtigen Winter in Deutschland gegeben, aber so wirklich war man ja wegen der kurzen Tage doch nicht zum Fliegen gekommen.

Da war die Verlockung groß, den ersten World-Cup Wettbewerb der Saison zu nutzen, um in wärmere Gefilde zu entfliehen und schon mal etwas Frühlingsluft zu schnuppern.

Die sagenumwoben schnelle Luft des letzten Jahres mit den Weltrekord-Zeiten hatte sage und schreibe 7 Europäer in das Land der Seen und Alligatoren gelockt, um dort ihren Urlaub auf einem Mülldeponie-Gelände zu verbringen.

Es war natürlich Murphy, der dafür sorgte, dass es diesmal nicht ganz so schnell zuging - aber es entwickelten sich doch sehr ordentliche Bedingungen.

Am Mittwoch zunächst noch von angenehmen Temperaturen empfangen, zog dann ein heftiges Regengebiet durch. Der Trainings-Donnerstag begann daher mit sehr niedriger Wolkendecke, so dass man besser auf üblicher Ausklink-Höhe den Start beendete bzw. in die Horizontale überführte. Im Laufe des Tages trockneten die Luft und der Sandboden allerdings schnell ab und es wurden bei ruhigen Bedingungen etliche Strecken- und Speedflüge geübt.

Die umliegenden Bäume waren relativ weit weg. Es zeigte sich allerdings, dass die dortigen Bioabfall-Haufen im Osten ganz gut Thermik generierten und man konnte sich schon moralisch auf Streckenfliegen an der Sichtgrenze einstellen...

Dem Author passierte es allerdings später, dass der Abstand der westlichen Bäume etwas überschätzt wurde und der Flieger verschwand nach einigen Kurven nach dem Speed hinter den Bäumen, um kurz darauf mit einigem Geräusch in den oberen Ästen herunter zu taumeln... Offensichtlich sehen die amerikanischen Pinien etwas größer aus, als die europäischen Kiefern ;-)

Glücklicherweise war er noch unbeschädigt, allerdings mangels Ästen auf den unteren 8 m Stamm unerreichbar. Dem engagierten Einsatz von Gordon Buckland am Telefon ist es zu verdanken, dass ein Kletter ausfindig gemacht werden konnte, der noch kurz vor Sonnenuntergang eintraf und glücklicherweise sehr versiert und auch feinfühlig war. So wurde es mit der tatkräftigen Unterstützung von Gordon und Tom Kiesling geschafft, den Flieger ohne einen Kratzer zurück zum Boden zu bringen. Eine gewisse Erleichterung, auch wenn noch ein B-Flieger in die Kiste gepasst hatte...!

Das Starterfeld von 23 Piloten hatte sich spätestens am Freitag in 4 Teams zu je 5 Mann eingeteilt, zu denen sich später noch einige Nachzügler wie Jody Miller dazu gesellten. Das führte dazu, dass im Zeitflug fast immer zwei Piloten des gleichen Teams am Start waren. Wettbewerbsleiter Roman Voijtech schien ein festes Ziel von 8 Runden vor Augen zu haben und gönnte den Teilnehmern kaum eine Pause, so dass wir quasi ständig im Einsatz waren.

Der Tag begann mit strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind aus nördlichen Richtungen, der aber schon 1.2er Seile erforderte. Später entwickelte sich Hammer-Thermik mit schönen Quellwolken. Auch Unmengen von Vögeln zeigten Bärte an - allerdings nicht immer zuverlässig ;-)

Samstag hatte der Wind weiter aufgelebt. Peter stanzte zum Zeitflug gleich mal beide unsere dicken Seile ab und fand leider keinen Anschluss. Man musste dann nachmittags schon 1.3er Seile aufziehen und die Thermik war bei östlichem Wind noch stärker geworden. Es gab nun wahre Streckenflug-Krimis, bei denen vorher Kurbeln und Höhe machen ein Muss waren.

Mike verlor leider seinen Fosa bei einer Kollision. Auch Thomas Schorb nahm einen Flieger weniger mit nach Hause... Und Armin landete im Saufen beim Streckenfliegen leider im (durch den vorhandenen Zaun recht üppig dimensionierten) Sicherheitsbereich.

Leider gab es aufgrund der Hitze etliche Helferfehler unter den Visieren, die einige Reflights erforderten, was teilweise zu einer leichten Verzerrung des Wettbewerbs führte.

Abends wurde es nach ca. 17 Uhr trotz genialer Hochstarthöhen plötzlich sehr schwierig, die 10 Minuten zu erreichen. Unter anderen fanden sich auch Kyle Paulson und Andreas Böhlen deutlich vor der geplanten Zeit am Boden. Mir und Mike (in der gleichen Gruppe) gelang es noch, etwas Zeit in einer Ablösung über den fatalen Bäumen zu schinden...

Zum Bankett ging es ins Seafood-Restaurant nach Merrit Island, was mit den verschiedenen Wassertieren auf dem Teller eine interessante Erfahrung war.

Sonntag nahm der Wind dann immer mehr ab, bis mittags fast Windstille herrschte und es wurde mit ca. 28°C der wärmste Tag.

Das Speedfliegen war insgesamt leider recht stark von den durchziehenden Bärten bestimmt und wurde jetzt nicht wesentlich besser. Nach und nach drehte der Wind auf Südost, so dass die unangenehme Entscheidung, die Winden in die andere Richtung umzubauen schlussendlich nicht mehr aufzuhalten war. In dieser Konstellation wurden noch zwei Speeds geflogen.

Im finalen Speed in inverser Reihenfolge warf ein Servoausfall auf dem Querruder Tom Kiesling zurück. Andreas Böhlen verwendete, nachdem er etwas unter Druck gesetzt war - konnte das Ergebnis allerdings streichen. Kyle Paulson wartete lange mit dem Start und legte eine sehr passable Zeit hin, die ihm letztendlich zum Sieg reichte. Überhaupt schien er mit seinem wenige Wochen alten Freestyler 3 auf Anhieb sehr gut klar zu kommen!

Insgesamt war es ein sehr abwechslungsreicher Wettbewerb mit Verhältnissen, die denen des mitteleuropäischen Hochsommers sehr nahe kommen. Der gute Blick über den Tellerrand wurde von den meisten Europäern noch durch einen Besuch des Kennedy Space Centers mit Blick auf Raketen und Alligatoren abgerundet, was dann spätestens die Reise vollends lohnenswert machte.

Der absolut engagierten Arbeit von Gordon Buckland ist es zu verdanken, dass dieser Gator logistisch so gut durchgeführt werden konnte und es gebührt ihm, wie auch der gesamten Helfermannschaft um Roman, ein großer Dank für den Einsatz!

In der Hoffnung, dass es sich nächstes Jahr wieder ergibt, Andreas H., 29.03.2014




23.02.2014

www.f3b.de - Serverumzug

Wenn Ihr diese Nachricht seht, ist der Serverumzug reibungslos erfolgt ;-)) Sollte irgend etwas nicht korrekt funktionieren bitte Nachricht an unten stehende Mail-Adresse.

If you see this message, the server movement has beed done successfully ;-)) Please send me a message the the mail address below, if there is something not working properly.

Rainer Stransky, f3badmin@so-fa.de


04.02.2014

FAI-CIAM and CONTEST strengthen their Partnership

FAI-CIAM und CONTEST intensivieren Partnerschaft

Read the press releases on

http://www.fai.org/ciam-news/38070-ciam-contest

and on

http://www.contest-modellsport.de/html/press_releases.html


Thomas Schorb
F3B CONTEST Tourmanager


10.01.2014

Frohes neues Jahr 2014

einen guten Start in die neue Saison und viel Erfolg


Uwe



posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


12.11.2013

FAI-World Cup F3B 2014

Preview

The preparations for the World Cup F3B 2014 concerning the venues and the dates are finished.
The current dates can be seen at the time-table.
In the upcoming year there are again 16 FAI-World Cup Competitions F3B. One competition is organized overseas in Florida/USA.
I tried to avoid scheduling conflicts in 2014 and I was successful. But because some organizers have fixed dates it was not possible to equalize the time table furthermore.
There is a great number of competitions; therefore I´m sure that each pilot will find the adequate competitions for his individual timetable.
At this point I will not miss to publish some changes in the rules of the FAI-World Cup competitions for soaring aircraft class F3B, F3F, F3J and F3K which will be valid at the 01.01.2014.
The main difference is that in countries where three or more FAI-World Cup competitions take place in one class there will be counted two competitions instead of one how it was in the past; in this case four instead of three competitions will count for the overall ranking.

The new wording is the following:

  • Annex 3A (Sporting Code page 37)
  • Rules for Soaring World Cup Events

4. Points Allocation
The number of competitors considered for the awarding of points is limited to those who gained a counted result.

5. Classification
The World Cup results are determined by considering the total number of points obtained by each competitor in the World Cup events. Each competitor may count the results of all competitions. In the case of more than three (3) competitions in a country the results (the better results) of maximal two (2) competitions will count. To determine the total score, the results of up to three (3) events may be counted, selecting each competitor’s best results during the year.
If there are more than three (3) competitions in one country, the results of four (4) events will be counted.
In the event of a tie the winner will be determined according to the following scheme. The number of counted events will be increased from three (four), one at a time, not considering the country in which the result was achieved, until the winner is obtained. If this does not separate the tied competitors then the winner will be determined by considering the points obtained in the best three (four) events multiplied by the number of competitors flying in each event. The winner is the one with the greatest total thus calculated.

This was the first preview on the FAI-World Cup Series F3B 2014.
I wish all pilots much fun while planning the visit of their competitions for the upcoming season 2014 on the motto “To be spoilt for choice“. If there are any questions please do not hesitate to contact me.



Schedule detailed 2014
Schedule overview 2014

Der FAI-World Cup F3B 2014

Ausblick

Die Vorbereitungen für den FAI-World Cup F3B für das kommende Sportjahr sind bezüglich der Austragungsorte und der Veranstaltungstermine abgeschlossen.
Die aktuellen Termine kann man den Terminkalendern entnehmen.
Im kommenden Sportjahr sind es wieder insgesamt 16 Veranstaltungen. Eine der Veranstaltungen findet wieder in Florida/USA statt.
Es wurde versucht im Sportjahr 2014 Terminüberschneidungen zu vermeiden; dies ist gelungen. Allerdings war es wegen der Terminzwänge mancher Veranstalter leider nicht möglich den Terminkalender weiter zu entzerren. Ich gehe allerdings davon aus, dass durch die große Anzahl von Veranstaltungen jeder Pilot eine für sich gute Auswahl an Wettbewerben treffen kann.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich nicht versäumen auf Regeländerungen bei den FAI-World Cup Wettbewerben der Seglerklassen F3B, F3F, F3J und F3K hinzuweisen, welche am 01.01.2014 in Kraft treten.
Die wesentliche Änderung besteht darin, dass in Ländern in denen mehr als drei FAI-World Cup Wettbewerbe einer Klasse stattfinden anstelle des bisher gewerteten einen Wettbewerbs, ab 2014 zwei Wettbewerbe in die Wertung kommen; für diesen Fall wird die Anzahl der gewerteten Wettbewerbe für die Gesamtwertung von drei auf vier Wettbewerbe angehoben.

Der neue Text lautet wie folgt:

  • Annex 3A (Sporting Code Seite 37)
  • Rules for Soaring World Cup Events

4. Points Allocation
The number of competitors considered for the awarding of points is limited to those who gained a counted result.

5. Classification
The World Cup results are determined by considering the total number of points obtained by each competitor in the World Cup events. Each competitor may count the results of all competitions. In the case of more than three (3) competitions in a country the results (the better results) of maximal two (2) competitions will count. To determine the total score, the results of up to three (3) events may be counted, selecting each competitor’s best results during the year.
If there are more than three (3) competitions in one country, the results of four (4) events will be counted. In the event of a tie the winner will be determined according to the following scheme. The number of counted events will be increased from three (four), one at a time, not considering the country in which the result was achieved, until the winner is obtained. If this does not separate the tied competitors then the winner will be determined by considering the points obtained in the best three (four) events multiplied by the number of competitors flying in each event. The winner is the one with the greatest total thus calculated.

Das waren die ersten Ausblicke auf die FAI-World Cup Wettbewerbe F3B 2014.
Ich wünsche allen Piloten viel Spaß bei der Planung der Wettbewerbsbesuche im kommenden Sportjahr 2014 nach dem Motto „Wer die Wahl hat, hat die Qual“.
Sollten irgendwelche Fragen auftauchen oder wenn der eine oder der andere noch Anregungen hat, dann bin ich immer und jederzeit ansprechbar.
Wir sehen uns.

Termine detailliert 2014
Termine Übersicht 2014

Ralf Decker
FAI-World Cup-Koordinator F3B



posted by Uwe Schlaffke-Mowinkel


F3B: News

News:


12.11.2013
Termine 2014
Anmeldestart für die nächsten Wettbewerbe: angegebener Termin jeweils um 20:00 Uhr.
Start of registration for the next competitions: announced date at 8 pm sharp.
08.04.2012
Die World Cup - Serie F3B der FAI
The World Cup - Series F3B of the FAI
Berechnung der Punkte

Zufallsbild aus dem Bilderalbum - random